“Schläft bei dir” – Trendcheck

 

Titelfoto

Der Homoheft-Trend-Check. Bei Nummer 3 musste ich fast weinen.


Der Bart ist ab

Viele Jahre waren Schnäuzer, Dreitagesbart und Vollbart (in variabler Länge) aus der Szene nicht wegzudenken. Doch erste Anzeichen deuten auf ein Nachlassen des Trends: Ortskundige Darkroomgänger berichten bereits von völlig neuen Rimminggefühlen!

Vorne ohne: Boxer-Straps

Bei Sportlern, Schwulen und schwulen Sportlern sind Jockstraps seit jeher sehr beliebt. Der australische Unterhosenmagnat Aussiebrumm bringt jetzt das Gegenstück auf den Markt: Boxerstraps verhüllen den Arsch bis zwei Handbreit über der Kniekehle und enthüllen dafür den Schwanz des Trägers. Die Straps dienen dabei sinnvoll als Haltevorrichtungen für den freihändigen Bläser. Zu kaufen auf aussiebrumm.com.au.

Neue Bleaching-Innovationen

Nach Zähnen und Rosetten kommt aus Spanien jetzt endlich eine Bleachinginnovation für die breite Masse. Mit iBleach verschwinden Augenringe effizient und für bis zu 10 Monate. Zu beachten: Der Kunde sollte im Sommer immer Sonnenbrille tragen, damit es nicht zu unschönen Tönungsunterschieden kommt. Erster iBleach-Lizenzarzt ist Dr. Schulten in der Kölner City.

Thrombose-Hemmer Röhrenjeans

Röhrenjeans sehen gut aus und sind gesund

Röhrenjeans sehen gut aus und sind gesund

Einer Studie aus einer Universität im nicht-europäischen Ausland (Homoheft berichtete) zufolge leben Röhrenjeansträger länger. Die enge Passform des auch als Skinny-Jeans bezeichneten Beinkleides trage entscheidend dazu bei, dass im hohen Alter (wissenschaftlich gesprochen: ab dem 35. Lebensjahr) Wadenvenen- oder Beinvenen-Thrombose verhindert wird, so Studienleiter Dr. Körperklaus. In der Kontrollgruppe (Baggy- und Chino-Träger) konnte dieser Effekt nicht nachgewiesen werden. Die ersten Krankenkassen prüfen die Übernahme der entsprechenden Kassenzettel von Weekdays (Ehrenstraße) und ASOS (online). Inwieweit das Tragen von Röhrenjeans negative Auswirkungen auf die Erektionsfähigkeit vor allem bei Fleischpenissen hat, ist leider weiter unklar. HomoHeft bleibt dran.

 Neue App revolutioniert Dating-Markt

Die neue Smartphone-App  “Bumsebiene” stellt die Regeln für das mobile Onlinedaten auf den Kopf: Anstatt Genitalien-Verbot herrscht hier Genitalien-Zwang. Wer Kopbilder sehen will, muss zahlen. Erhältlich für iOS, Android und C64. .